News und wichtiges zum Gerüstbau

das besagte hostorische Gebäudes am Marktplatz

Rheine, 16. November 2011

 

Aus der SPD-Ratsfraktion

 

Der zunehmende Verfall von Bausubstanz, vor allem in der Rheiner Innenstadt, beschäftigte die SPD auf ihrer letzten Fraktionssitzung. „Viele Bürgerinnen und Bürger fragen immer wieder, was aus den Gebäuden werden soll“, gab Ratsmitglied Falk Toczkowski die Stimmung in der Bevölkerung wieder. Vor allem der Zustand des Gebäudes am Marktplatz ist den Kommunalpolitikern ein Dorn im Auge. „Seit mehr als ein Jahr, wird dieses schöne und historische Gebäude von einem Gerüst völlig verdeckt. Der Eigentümer scheint sich hier offenbar um nichts mehr zu kümmern, so dass zu befürchten ist, dass dieses Gebäude immer mehr verfällt“, sagte Detlef Weßling, Sprecher der SPD-Fraktion im Bauausschuss. Ratsmitglied Karl-Heinz Brauer erinnerte daran, dass zu diesem Gebäude von Seiten der SPD bereits mehrere Anfragen an die Verwaltung gerichtet worden sind. „Scheinbar sind der Verwaltung dort irgendwie die Hände gebunden, doch es kann nicht sein, dass wir hier einen Dauerzustand haben“, so Brauer. Die Mitglieder der SPD-Fraktion waren vor allem darüber verärgert, dass nun schon zum zweiten Mal in der Weihnachtszeit das Haus am Markt durch ein Gerüst verdeckt ist. „Vor allem in der Weihnachtszeit wird die Innenstadt geschmückt und der historische Marktplatz erstrahlt in dieser Zeit in einem besonderen Glanz. Schon im letzten Jahr, wurde diese stimmungsvolle Atmosphäre durch das Gerüst getrübt und nun, ein Jahr später, hat sich dort immer noch nichts verändert“, ärgerte sich Fraktionsvorsitzender Jürgen Roscher und machte deutlich, dass hier akuter Handlungsbedarf besteht.

Zusätzliche Informationen